Mein kleines Mädchen,
So viele Jahre warst du an unserer Seite, man konnte sich nicht vorstellen das es eines Tages nicht mehr so ist.
Als wir dich mit deiner Schwester zu uns holten ,  war es eine Herausforderung, ihr hattet vor allem Angst , wart Menschen kaum gewöhnt.
Tiger hatte es dir von Anfang an angetan, ihr ward ein Dreamteam . Durch Tiger wurde auch so langsam Vertrauen zu uns Aufgebaut, und im laufe der Zeit wurde die Bindung sehr stark zwischen uns . Als Tiger 2007 über die Regenbogenbrücke ging, wurdest du sehr krank, es dauerte Wochen bis man wusste was die Ursache war , dein Abmagern und extremer Durchfall der dir sehr zusetzte ,es wurde eine EPI ( Exokrine Pankreasinsuffizienz) festgestellt.
Ich verbrachte  Stunden am PC um über diese Erkrankung Informationen ,Erfahrungen und Therapien zu finden ,zumal der Tierarzt sagte das wir dir noch ein paar schöne Tage machen sollen . Ich war am Boden zerstört, mussten wir doch erst Tiger gehen lassen.
Nach Wochen,  hatte ich  die richtige Therapie und Futter für dich , und du hieltest dein Gewicht.
Jahrelang warst du recht stabil , man merkte und sah dir nicht an  wie krank du warst.
2014 wurde dann CNI festgestellt , eine Krankheit die immer tödlich verläuft , man kann vieles tun  damit die Erkrankung nicht so schnell voranschreitet , und so gingen wir auch gemeinsam diesen Kampf an .
Du nahmst jeden Tag so brav deine Medikamente, und es waren viele ,  ich war immer so Stolz auf dich .
Dein Frohsinn, deine Freude am Leben blieb bestehen . Im Frühjahr 2016 ging es langsam Bergab , man sah die Zeichen deiner Erkrankungen immer deutlicher.
Dein Fell was früher glänzte ,wurde stumpf und stand vom Körper ab.
Deine Augen die früher leuchteten und wachsam waren ,wurden Müde.
Dein Gang früher beschwingt, wurde langsamer und beschwerlich, auch kam noch eine Demenz dazu.
Die Pflege war sehr zeitintensiv das ich schweren Herzens beschloss die Homepage zu schließen. Im Sommer gab es Tage ,das wir dachten es ist soweit um Abschied zu nehmen.  Aber es war noch nicht soweit das du gehen wolltest, Dein Frohsinn, deine Lebensfreude wurden weniger .
 Es war  von da an eine Sterbebegleitung , dir das Leben so schön und Schmerzfrei zu gestalten wie es  möglich war, dir jeden Wunsch zu erfüllen , die Zeit die einem bleibt zu genießen , jeden Moment festhalten wollen. So manche Tage und Nächte verbrachte ich mit dir auf dem Schoss liegend auf der Couch wenn es dir nicht gut ging.
Irgendwann merkt man,  das es dir schwer fällt zu gehen , dich irgendwas hindert, nicht mehr willst , aber auch nicht gehen kannst.
Ich bat Sylvia, eine Tierkommunikatorin mit dir zu reden ,es waren so schöne Zeilen, mit so viel Liebe erzähltest du über uns , deine Zeilen streichelten meine Seele berührten mich tief, aber sie machten mich auch traurig als du Vom Abschied nehmen erzählst .... Man wusste es und doch wurde es mir so bewusst in dem Moment.
Auch das ich es war was dich hält...
Ich arbeitete hart an mir , musste lernen loszulassen .
Der  Körperliche verfall  so wie deine psychische  Verfassung machten mich traurig , auch die Schmerzen durch die EPI nahmen zu.  Ich befasste mich mit Mitteln die zur Palliativen Sterbebegleitung genommen werden , auch mit Bachblüten die dir das gehen erleichtern sollten .
Die Mittel schlugen an und man merkte wie du dich entspannst, du dich auf dem Weg machen wolltest , auch ich merkte das ich Bereit war , nicht nur vom Kopf, auch mein Herz bereit war loszulassen  . Als auch kein Schmerzmittel mehr Linderung brachte und dein Blick der sagt, lass mich gehen , ließ ich los, Dein Zeichen was du mir gabst war deutlich .
Es war an der Zeit mein Versprechen einzulösen dich gehen zu lassen , den letzten Gang bis zum letzten Atemzug , dich zu begleiten . Der Schmerz , die Trauer kann ich nicht in Worte fassen , es ist auch ein Teil von mir gestorben , mit dir gegangen .
Als ich deinen Leblosen  Körper streichelte, hörte ich dich Schnurren , und in dem Moment wusste ich ,das ich alles richtig gemacht habe, es der richtige Zeitpunkt war.....
Mein Mädchen , ich danke dir für 17 1/2 wunderschöne Jahre, Dein Vertrauen, deine Liebe die so tief und Ehrlich war, wie sie es nur ein Tier geben kann . Du warst mir eine so tolle Freundin , Begleiterin und Seelsorgerin .
 17 1/2 Jahre die ich nicht missen möchte , jeder Tag war ein Geschenk.
Die Erinnerungen , die schönen Momente das ist das was bleibt ,
Was ich tief im Herzen verwahre  , wo ich es wie einen kostbaren Schatz behüte,
ist es  das Wertvollste was mir von Dir geblieben ist.....
Danke für alles

Letztendlich war es nicht die CNI , wo sie dann irgendwann aufhören zu fressen, der Körper vergiftet wird weil die Nieren nicht mehr arbeiten.  Die EPI , eine Erkrankung die Schmerzhaft ist , und Wenn  Alternative Schmerzmittel, auch Opiate zum Schluss keine Linderung bringen , ist es doppelt schwer eine  Entscheidung zu treffen , und ich traf sie aus Liebe zu dir.....

An dieser Stelle ein Danke  an Dr.  Kersebohm,  für die Liebevolle Betreuung und Begleitung . Der es ermöglichte das Mona Friedlich und ohne Stress Zuhause gehen durfte .

Auch an den Tierbestatter in Dortmund, für die Liebevolle Betreuung 

 

Zurück

 

 

 

powered by Beepworld